Rebound & die 5 essentiellen Schritte im Yin

In diesem Video spricht Joe Barnett Klartext, warum es beim „Yinning“ eigentlich geht. Und warum der Rebound das eigentlich wortwörtlich wunderbare, mystische bei dieser Form des Yogas ist!

KENNE DEINEN ZIELBEREICH UND WAS DU IN DER HALTUNG EIGENTLICH BEARBEITEN WILLST!
Je besser wir über die individuelle Ausformung unseres eigenen Skelettes wissen – und darüber, dass kein Mensch dem anderen gleicht (vorallem wenn es um so etwas Grundlegendes wie unsere Knochen geht!) – desto effektiver und freier können wir uns individuell auf vorgegebene Haltungen einlassen und sie kreativ erkunden.

GIB DIR ZEIT IN DER HALTUNG ANZUKOMMEN UND WERDE STILL. Gehe tiefer in dem Du Dich versuchst mehr zu entspannen. Klingt paradox – aber die eigentliche „Aufgabe“ im Yin kann sein, weniger zu „tun! Für viele von uns – ganz Kinder unserer Zeit – die eigentliche Herausforderung!

WENN DU DIE HALTUNG LANGSAM VERLÄSST, VERSUCHE ENTSPANNT ZU BLEIBEN.

REBOUND TIME! Gib dir Zeit, zu fühlen! Werde „feinfühliger“!

Lade NEUE ENERGIE & BEWEGUNG in die Räume, die Du gerade geöffnet hast, EIN!

Mehr über Joe kannst Du auf seiner Homepage erfahren!

Rebound & die 5 essentiellen Schritte des Yin Yoga
Ein tränenreicher Abschied: mit Joe Barnett habe ich 200 Stunden meiner Ausbildung bei Paul Grilley verbracht – Er war main assistant während meines YYTT1 und YYTT2 Trainings- und mit seiner tiefen Stille und aufrichtig liebevollen Hingabe an den Prozess der Gruppe bin ich für seine Gegenwart in meinem Leben sehr dankbar!

Der erste Punkt erklärt effektiv, warum Yin Yoga weder – wie es oft so abschätzig genannt wird – „lazy yoga“ ist: Nein, im Yin Yoga führen wir Posen NICHT einfach so aus, wie es uns gefällt und vermeiden damit Öffnungen. Im Yin Yoga (wenn wir es authentisch und uns selbst gegenüber aufrichtig ausführen wollen) haben wir uns mit den anatomischen Grundstrukturen des Körpers ausführlich vertraut gemacht und auch gelernt (weil: am eigen Leib erfahren), welche kreative Variablen unser individueller Körper „ausgebildet“ hat und wie wir damit umgehen müssen. Dieses Wissen stellt sicher, dass sich unsere eigene Praxis für immer unwiderruflich verändern wird!